Startseite | E-Mail | Impressum | Schriftgröße: A | A | A     

Aktuell

Wir machen Urlaub vom 6. bis zum 17. Oktober

Wegen Urlaubs bleibt unsere Praxis vom 6. bis zum 17. Oktober geschlossen. Die Vertretung übernehmen Dr. Kratzenberg, Lindenallee 29, Telefon 24086, und Dr. Verhohlen, Lindenallee 8, Telefon 18955, sowie am Feiertag und an den Wochenenden der zahnärztliche Notdienst, Telefon 01805 986 700.

Zurück aus der Elternzeit

Willkommen zurück! Astrid Ida (geb. Venhoven), Zahnmedizinische Assistentin, ist seit September 2014 wieder mit an Bord. Zuvor hat unsere Mitarbeiterin nach der Geburt von Tochter Lia-Sophie die Elternzeit genossen.

Neue Auszubildende im Team

Seit dem 1.8.2013 verstärkt Diana Angelika Smektala unser Praxis-Team. Sie absolviert bei uns eine Ausblidung zur Zahnmedizinischen Assistentin.

Implantate – jetzt auch in unserer Praxis

Die Fortbildung bei der Zahnärztekammer Nordrhein in Düsseldorf dauerte ein Jahr, umfasste neun Lernmodule und beinhaltete alles, was zum Thema Implantate gehört – von der erforderlichen Diagnostik vor Beginn einer solchen Behandlung über den Einsatz der Implantate selbst bis zur Nachsorge. Das Ergebnis: Wir können in unserer Praxis ab sofort auch Implantat-Behandlungen durchführen. “Angesichts des demographischen Wandels und der gestiegenen Ansprüche beim Zahnersatz kommt der Implantat-Behandlung ein immer größerer Stellenwert zu”, so Dr. Richard Grützner. “Ich freue mich, dass ich meinen Patienten diese Erweiterung des Leistungsspektrums unserer Praxis anbieten kann.”

Weitere Informationen dazu hier.

Einen guten Überblick liefert überdies die Website natuerlich-attraktiv.de

***

Herzlichen Glückwunsch an unsere Auszubildende Lisa Mülder, die ihre Abschlussprüfung zur Zahnmedizinischen Assistentin mit der Note gut bestanden hat und natürlich übernommen wird!

***

Zum 10-jährigen Bestehen unserer Praxis erschien folgender Artikel im Klever Wochenblatt:

Der Patient steht immer im Mittelpunkt:
10 Jahre Zahnarztpraxis Dr. Grützner

Qualität und Beratung sind die Schlüssel zum Erfolg – Schwerpunkt Vorbeugung für Kinder und Erwachsene

KLEVE. 1999 war das Jahr, in dem Oskar Lafontaine als Finanzminister zurücktrat, Bayern München zum 14. Male Deutscher Meister wurde und in Kleve die Planungen zur Neuen Mitte begangen. Und es war das Jahr, in dem am 1. März Dr. Richard Grützner seine Zahnarztpraxis in Kleve eröffnete.

Für Grützner war die Eröffnung der eigenen Praxis im Dreitürmehaus am Marktplatz Linde eine Rückkehr in die Heimat – nach dem Abitur hatte der gebürtige Klever zunächst in Kevelaer eine Lehre als Zahntechniker absolviert und dann in Regensburg Zahnmedizin studiert.

In der neuen Praxis stand von Anfang das Thema Qualität im Vordergrund: Dr. Grützner und sein fünfköpfiges Praxisteam nehmen sich viel Zeit für die Patienten – und das betrifft nicht nur die Behandlung, sondern auch die Beratung. „Mir ist es wichtig, dass die Patienten genau wissen, was ich mache“, so der Zahnarzt. Und was es kostet: „Unsere Kostenvoraussagen werden eingehalten.“

Die Behandlungen selbst nimmt Dr. Grützner standardmäßig mit der Lupenbrille vor, weil sich damit noch genauer arbeiten lässt. Das Röntgen erfolgt mit digitaler Technologie und vermindert die Strahlenbelastung um 90 Prozent. Im vergangenen Jahr erfolgte die Modernisierung und Vergrößerung der Räumlichkeiten. Mit der Einrichtung eines dritten Behandlungsstuhls konnte der Service weiter verbessert werden.

An Leistungen bietet die Praxis das gesamte Spektrum der modernen Zahnmedizin – von der Prophylaxe bis zur Prothese. Ein Schwerpunkt liegt bei der Vorbeugung, die mit der professionellen Zahnreinigung beginnt. Hier bietet die Praxis ein Bonus-Programm an. Für Kinder gibt es ein eigenes Prophylaxe-Programm. „Das vorrangige Ziel unserer Arbeit ist es, die Zähne gesund zu erhalten“, sagt Grützner. „Und wenn doch Schädigungen vorliegen, versuchen wir so viel natürliche Zahnsubstanz wie möglich zu bewahren.“

Großer Wert wird in der Praxis auch auf ein patientenfreundliches Zeitmanagement gelegt – lange Wartezeiten gibt es nicht. Für Berufstätige gibt es zwei Abendsprechstunden (montags und donnerstags bis 19 Uhr), und im Tagesablauf sind immer auch Zeiten für die Behandlung von Patienten mit akuten Schmerzen reserviert.